Welches Kabel ist erforderlich?

Audio-Signalweg

von >>> links >>> nach >>> rechts

Audioquellen

Vorverstärker, Mixer, Signalbearbeitung

Endverstärker

Lautsprecherbox, passiv

CD, MC, MD, DAT, Phono, Instrumente, Mikrofone, Tonerzeuger

Mischpult, Crossover, Equalizer, Effektprozessoren, Dynamikprozessor, Exiter, Line Delay

Endstufe, Leistungsverstärker

akustischer Wandler

Pegelangaben in mV /dB

Eingang: Pegelangaben in mV /dB
Ausgang: Leistungsangabe in Watt

Leistungsaufnahme in Watt

Powermixer - Mischpult mit integriertem Endverstärker

passive  Lautsprecherbox

Eine  Mono- oder oder Stereoenstufe zur Ansteuerung der Hauptlautsprecher und in einigen Fällen auch Leistungsendstufen für passive Monitorboxen.

Mikrofonkabel - Instrumentenkabel - Patchkabel - Digitalkabel

Lautsprecherkabel

Zur Verbindung aller Tonerzeuger, Wiedergabe-, Aufnahme- und Signalbearbeitungsgeräte einschließlich Mischpulte bis zur Endstufe / Aktivbox kommen abgeschirmte Signalkabel zur Anwendung. Diese haben einen Leiterquerschnitt von 0,22 - 0,50 qmm und sind durch ein Kupfergeflecht abgeschirmt. Sofern die zu verbindenden Geräte über symmetrische Ein- und Ausgänge verfügen, sollten diese Verbindungen symmetrisch ausgeführt werden. Dadurch werden sowohl Klangverluste als auch Brummschleifen und Einstreuungen durch Störfelder vermieden. Zur Anwendung kommen hier 3 polige XLR- und Klinkenstecker / Kupplungen. Sind nur unsymmetrische Ein- und Ausgänge vorhanden, ist der unsymetrische Anschluß der jeweiligen Stecker (Klinke/Cinch) erforderlich. Ein symmmetrisch angeschlossener Stecker kann in der Regel nicht mit einem unsymmetrischen Ein- oder Ausgang verbunden werden.

Zur Verbindung von Leistungsverstärkern mit passiven Lautsprecherboxen werden Lautsprecherkabel verwendet. Diese benötigen keine Abschirmung aber einen großen Leiterquerschnitt von mehr als 1 qmm.
Beispiel: Bei einer Box, welche eine Impedanz von 4 Ohm hat und mit 100 Watt belastet wird, liegt eine Spannung von nur 20V an aber es fließt ein Strom von 5 Ampere.

Aktivbox - der Leistungsverstärker wurde in die Lautsprecherbox integriert

Eine Aktivbox ist immer an der erforderlichen Spannungsversorgung zu erkennen. Diese kann durch einen 220V Anschluß, ein Steckernetzteil oder einen integrierten Akku bereitgestellt werden. Die Ansteuerung der Box erfolgt durch ein Signalkabel. Soll eine zusätzliche Passivbox an eine Aktivbox angeschlossen werden, muß hier ein Lautsprecherausgang vorhanden sein und ein Lautsprecherkabel benutzt werden. Die Endstufe der Aktivbox muß die Passivbox mit versorgen. Wird an eine Aktivbox eine zweite Aktivbox angeschlossen, erfolgt dies durch Signalkabel. Es werden jeweils die internen Verstärker angesteuert.

Woran erkennt man einen symmetrischen und einen unsymmetrischen Ein- oder Ausgang?

Sind für Ein- oder Ausgänge 3-polige XLR-Verbinder vorgesehen, werden die Signale mit großer Sicherheit symmetrisch geführt. Hier gilt grundsätzlich: Signale, die in ein Gerät hinein geführt werden, sind kabelseitig mit einem XLR-Stecker (Bsp. NC3MX) versehen Signale, die aus einem Gerät heraus geführt werden, sind kabelseitig mit einer XLR-Kupplung (NC3FX) versehen. Dies betrifft Mikrofonkabel für größere Längen und alle symmetrischen Patchkabel (ab 30 cm). Sind für Ein- oder Ausgänge 2-polige Anschlüsse vorhanden (2-polige Klinkenbuchse oder Cinch), so sind diese generell unsymmetrisch (Signal und Schirm). Hier werden die Stecker kabelseitig für Ein- oder Ausgänge nicht unterschieden. Zur Anwendung kommen der Klinkenstecker NP2C (BAG) und Cinchstecker. Etwas schwieriger ist der 3-polige Anschluß von Klinkenbuchsen. Hier können 3 verschiedene Einsatzmöglichkeiten auftreten, welche einer Grafik am Gehäuse des Gerätes oder der Betriebsanleitung entnommen werden müssen. Grundsätzlich muß unterschieden werden, ob an dieser Buchse ein oder zwei Audiokanäle übertragen werden. Nur Kanal A, links, 1 oder A+B, links und rechts, 1 und 2.

Werden 2 Kanäle (A und B, links und rechts, 1 und 2) übertragen, wird ein Stereokabel verwendet, welches einen Stereoklinkenstecker (NP3C - BAG) an dieser Seite besitzt. Die andere Seite kann ebenfalls mit einem Stereoklinkenstecker NP3C - BAG oder auf gesplittet in zwei Monoklinkenstecker NP2C - BAG, zwei Cinchstecker oder zwei XLR-Stecker/Kupplungen versehen sein.

Übertragung von nur einem Kanal als symmetrisches Signal (nur links oder rechts usw.). Ein 3-poliger Klinkenstecker (NP3C - BAG) wird symmetrisch belegt und kann am anderen Ende ebenfalls mit einem 3-poligen Klinkenstecker oder mit einem XLR-Stecker/Kupplung belegt sein. Somit ist auch bei Geräten, welche oft aus Platzgründen über symmetrisch angeschlossene Klinkenbuchsen verfügen, eine optimale Signalführung gewährleistet.

Übertragung von nur einem Kanal als Insert-Buchse. Hier wird eine 3-polige Klinkenbuchse für ein unsymmetrisches Signal als Hin- und Rückweg genutzt. Diese Buchsen schalten bei Nichtbelegung den Signalweg im Kanal durch. Ist ein Stereo-Klinkenstecker (NP3C - BAG) eines Insert-Kabels gesteckt, wird der Signalweg unterbrochen und es kann ein Signalbearbeitungsgerät eingebunden werden. Insert-Kabel werden sowohl als Stereoklinkenstecker (NP3C) / zwei Monoklinkenstecker (NP2C) als auch Stereostecker (NP3C) / XLR-Stecker (NC3MX) und XLR-Kupplung (NC3FX) angeboten. Der Signalfluss für einen Kanal geht hier von Tip des Stereoklinkensteckers auf den Monoklinkenstecker oder XLR-Stecker zum Eingang des Signalbearbeitungsgerätes und über einen zweiten Monoklinkenstecker oder XLR-Kupplung vom Ausgang des Signalbearbeitungsgerätes zurück zum Ring des Stereoklinkensteckers und wird über die Insert-Buchse wieder in den Signalweg eingespeist. Selbstverständlich sind alle Klinken- und XLR-Stecker auch als gewinkelte Version erhältlich.

Digitalkabel

Digitale Verbindungen können für Audio als AES/EBU mit 3-poligen XLR-Steckern (NC3MX) und XLR-Buchsen (NC3FX) sowie für die Lichtsteuerung als DMX-Kabel mit 3- und 5-poligen XLR-Steckern (NC3MX, NC5MX) und XLR-Buchsen (NC3FX, NC5FX) ausgestattet sein. Diese Kabel verfügen über einen konstanten Innenwiderstand von 110 Ohm. Ein AES/EBU-Kabel überträgt zwei Audiokanäle parallel.

Werden 2 Kanäle (A und B, links und rechts, 1 und 2) übertragen, wird ein Stereokabel verwendet, welches einen Stereoklinkenstecker (NP3C - BAG) an dieser Seite besitzt. Die andere Seite kann ebenfalls mit einem Stereoklinkenstecker NP3C - BAG oder auf gesplittet in zwei Monoklinkenstecker NP2C - BAG, zwei Cinchstecker oder zwei XLR-Stecker/Kupplungen versehen sein.

Für das Format S-PDIF kommen 2-polige Digitalkabel mit einem Innenwiderstand von 75 Ohm zum Einsatz. Hier werden Cinchstecker aus Metall verwendet. Ein S-PDIF-Kabel überträgt zwei Kanäle seriell.

Weiterhin gibt es optische Glasfaserkabel (z.B. ADAT-Schnittstelle) und für die Übertragung von vielen Audiokanälen (Multicore) das Cat 5/6/7 -Kabel (z.B. Ethercon, Dante).

© 2016 Expedition. All rights reserved | Design by W3layouts